Unsere Geschichte - seit 1632

Die 300 Jahre alte Linde

Im Garten vor unserem Wohnhaus stand eine über 300 Jahre alte Linde. Ihr Stamm war so mächtig, dass die Arme von zwei Erwachsenen ihn kaum umgreifen konnten. Manche Äste waren bereits hohl geworden. Die Dohlen brüteten darin. Und des nachts hockten die Käuzchen in den Zweigen, um ihren einsamen Ruf in die Dunkelheit zu schicken.

Porto-Linde vor dem Wohnhaus 1953

Erste Erwähnung 1632

Während unser Naturhof bereits im Jahr 1632 als "Mottenhof up gen Bruk" in den Büchern des Amtes Schravelen erwähnt ist, beginnt die Geschichte der Linde erst 71 Jahre später. Damals leistete der Sohn des benachbarten Rahmehofs beim preußischen Militär seinen Dienst. So kam es, dass ein Bote einen Brief an die Eltern versehentlich zum Mottenhof trug. Freundlich, wie der Bauer vom Mottenhof war, streckte er die Kosten von einem Groschen vor und klopfte wenig später beim Nachbarn an, um das Schreiben persönlich zu überbringen. Er habe das Geld nicht, bekundete der Landmann, aber er wolle die Zeche durch Pflanzung eines Baums begleichen. Tagsdrauf grub er eine Linde in die dunkle Erde des Mottenhofs. Das Gehölz hieß von Stund` an "Porto-Linde".